Was ist ein Break of Structure und wie kann man damit handeln?

Nachrichten teilen

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt des Smart Money Concept- (SMC) Handels ist ein tiefes Verständnis der Marktdynamik unerlässlich. Dieser Artikel untersucht das Konzept des Break of Structure (BOS), wie man es identifiziert und seine Auswirkungen auf Handelsstrategien. Dies hilft Händlern, fundiertere Entscheidungen zu treffen und den Markt strategisch zu navigieren.

Starke und schwache Swing-Punkte

Im Smart Money Concept-Handel ist das Verständnis der Marktstruktur besonders wichtig, insbesondere wenn man zwischen starken und schwachen Swing-Punkten unterscheidet. Diese Punkte sind entscheidend für die Analyse des aktuellen Trends und spielen eine wesentliche Rolle bei der Identifizierung potenzieller Breaks in der Struktur.

Ein starker Swing-Punkt, sei es ein Hoch in einem Abwärtstrend oder ein Tief in einem Aufwärtstrend, wird als wahrscheinlich angesehen, dass er hält, wenn der Preis den Bereich erneut besucht. Ein bullischer Trend wird beispielsweise durch eine Reihe von höheren Hochs und höheren Tiefs gekennzeichnet. Damit der Trend intakt bleibt, sollte das letzte höhere Tief nicht durchbrochen werden.

Umgekehrt wird ein schwacher Swing-Punkt als anfällig und eher durchbrochen angesehen. In einem Aufwärtstrend wird erwartet, dass ein Hoch oder Widerstandsbereich durchbrochen wird, wodurch der Trend fortgesetzt wird.

Das Erkennen dieser Punkte geht über das bloße Erkennen von Hochs und Tiefs hinaus; es geht darum, ihren Kontext innerhalb der Markterzählung zu verstehen. Sie beleuchten den Weg für Händler, indem sie anzeigen, wohin sich der Markt als nächstes bewegen könnte und potenzielle Bereiche für einen Break of Structure hervorheben.

Was ist ein Break of Structure?

Ein Break of Structure (BOS) ist ein zentrales Konzept, das eine Trendfortsetzung anzeigt, anstatt eine Schwächung oder Umkehrung des Trends. Im Wesentlichen tritt ein BOS auf, wenn im Kontext eines Aufwärtstrends der Markt ein neues Hoch über dem vorherigen Hoch bildet, ohne das vorherige Tief zu durchbrechen. Mit anderen Worten, der schwache Widerstand wurde durchbrochen, wodurch ein neues Hoch gebildet wird und der bullische Trend signalisiert wird, dass er sich fortsetzt.

Ähnlich wird in einem Abwärtstrend ein BOS identifiziert, wenn ein neues Tief gebildet wird, ohne über das vorherige Hoch hinauszugehen. Dieses Muster unterstreicht die Fortsetzung der bestehenden Richtung.

Wie man einen Break of Structure identifiziert

Die Identifizierung eines BOS, wie es die Break of Structure-Theorie vorschreibt, beginnt mit der Erkennung des aktuellen Trends durch die Analyse bestehender Hochs und Tiefs. Dies beinhaltet die Beobachtung, ob es aufeinanderfolgende höhere Hochs und höhere Tiefs in einem Aufwärtstrend oder niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs in einem Abwärtstrend gibt.

Es ist wichtig zu erkennen, dass sich die Struktur über verschiedene Zeitrahmen hinweg unterscheiden kann; ein Muster, das in einem Zeitrahmen bullisch erscheint, kann in einem breiteren bärischen Bewegungsrahmen lediglich eine Korrekturphase sein.

Um einen BOS genau zu identifizieren, konzentrieren sich Händler darauf, wichtige Swing-Punkte zu erkennen: den starken Swing-Punkt, der nicht durchbrochen werden sollte, damit der Trend gültig bleibt, und den schwachen Swing-Punkt, bei dem erwartet wird, dass er durchbrochen wird, wenn der Trend anhält.

Ein echter BOS wird bestätigt, wenn der Preis nicht nur durch den schwachen Swing-Punkt handelt, sondern auch überzeugend über diesen Punkt hinaus schließt, wodurch ein neues Hoch oder Tief im Trend markiert wird. Während ein Docht über diesen Punkt hinaus einen BOS andeuten kann, gilt dies als weniger zuverlässig und könnte lediglich ein Versuch sein, Liquidität zu erlangen.

Break of Structure-Handelsstrategie

Diese BOS-Strategie nutzt das natürliche Auf und Ab der Trends und kapitalisiert auf die Fortsetzungsmuster, die entstehen. Dieser Ansatz basiert auf der Identifizierung eines BOS, gefolgt von einer strategischen Positionierung, um von der erwarteten Trendfortsetzung zu profitieren.

Die Verwendung von Werkzeugen wie dem Fibonacci-Retracement zwischen bedeutenden Punkten ermöglicht es Händlern, potenzielle Einstiegszonen im Kontext eines BOS zu identifizieren, die sich mit Schlüsselbereichen decken, an denen Preisrücksetzer oft stoppen und zugunsten des vorherrschenden Trends umkehren.

Einstieg

  • Händler identifizieren typischerweise einen BOS im Einklang mit dem aktuellen Trend und verwenden ein Fibonacci-Retracement-Werkzeug zwischen dem Hoch und dem Tief (in einem Aufwärtstrend) oder dem Tief und dem Hoch (in einem Abwärtstrend) des Bereichs, aus dem der BOS stammt.
  • Sie suchen nach potenziellen Rücksetzern zu den 61,8 %-, 50 %- oder 38,2 %-Levels, Bereiche, in denen der Preis wahrscheinlich zurücksetzen wird, bevor er sich fortsetzt. Das 50 %-Level dient als gängiges Mittel für den Einstieg, wenn die Tiefe des Rücksetzers unsicher ist.

Stop Loss

  • Ein Stop Loss kann knapp unter dem Tief (in einem Aufwärtstrend) oder oberhalb des Hochs (in einem Abwärtstrend) des Swings platziert werden, der den BOS ausgelöst hat, um einen potenziellen Schutz vor einer Umkehr zu bieten.

Take Profit

  • Gewinne können beim vorherigen Hoch oder Tief, das den Rücksetzer eingeleitet hat, oder an einem anderen strategischen Punkt wie einem Order Block, der mit dem aktuellen Momentum übereinstimmt, mitgenommen werden.

Im SMC-Rahmen können Werkzeuge wie Order Blocks und Ungleichgewichte/Fair Value Gaps diese Strategie ergänzen. Insbesondere wenn ein Ungleichgewicht besteht, besteht eine gute Wahrscheinlichkeit, dass es gefüllt wird, bevor der Trend sich fortsetzt. Ebenso trifft der Preis oft auf einen Order Block, bevor er einen Trend fortsetzt.

In diesem Kontext könnte ein Händler bevorzugen, eine Order auf einem Retracement-Level zu setzen, insbesondere wenn es mit einem Ungleichgewicht-Fill oder Order Block übereinstimmt.

Unterschied zwischen Break of Structure, Change of Character und Market Structure Shift

Das Verständnis der Unterschiede zwischen einem Break of Structure (BOS), Change of Character (ChoCh) und Market Structure Shift (MSS) ist entscheidend für die effektive Navigation durch die Struktur.

Break of Structure (BOS)

Ein BOS zeigt eine Fortsetzung des aktuellen Trends an. Er tritt auf, wenn der Markt ein neues Hoch in einem Aufwärtstrend oder ein neues Tief in einem Abwärtstrend bildet, wodurch der bestehende Richtungsschwung verstärkt wird. Diese Aktion signalisiert Stärke im vorherrschenden Trend, ohne eine Umkehrung anzudeuten.

Change of Character (ChoCh)

Während ein BOS mit der Richtung des Trends übereinstimmt, stellt ein ChoCh einen Bruch in die entgegengesetzte Richtung dar. Er passiert, wenn ein zuvor starker Swing-Punkt, der den Trend schützen sollte, durchbrochen wird. Dieser Bruch, insbesondere wenn er einen bedeutenden Swing-Punkt betrifft, könnte den Beginn eines neuen Trends anzeigen, der die aktuelle Richtung in Frage stellt.

Market Structure Shift (MSS)

Ein MSS verkörpert die Prinzipien eines ChoCh, jedoch mit zusätzlicher Bestätigung einer potenziellen Trendumkehr. Bevor ein starker Swing-Punkt entscheidend durchbrochen wird, scheitert der Markt zunächst daran, den Trend fortzusetzen, indem er ein höheres Tief (bullisch) oder ein niedrigeres Hoch (bärisch) bildet, aber kein höheres Hoch oder niedrigeres Tief schafft.

Anschließend bricht er einen starken Swing-Punkt mit einer 'Verschiebung' (einem starken Impuls), der diesen Punkt erheblich durchdringt. Im Wesentlichen ist ein MSS ein umfassendes Indiz dafür, dass der Trend nicht nur pausiert hat, sondern dass ein neuer Trend in entgegengesetzter Richtung begonnen hat, gekennzeichnet durch niedrigere Hochs in einem Aufwärtstrend oder höhere Tiefs in einem Abwärtstrend vor dem Bruch.

Fazit

Die Navigation durch die Komplexität der Struktur, insbesondere des Break of Structure, gibt Händlern das Wissen, um Trends effektiv auszunutzen. Durch das Verständnis und die Anwendung dieser Konzepte können Händler ihre Strategien verfeinern, um potenziell bessere Entscheidungen zu treffen. Für diejenigen, die dieses Wissen in die Praxis umsetzen möchten, bietet die Eröffnung eines FXOpen-Kontos den Zugang zur Welt des Handels und die Werkzeuge, die benötigt werden, um diese Strategien in Live-Märkten zu erkunden.

FAQs

Was ist ein Break of Structure im Handel?

Ein Break of Structure (BOS) im Handel bezieht sich auf ein Szenario, bei dem der Markt ein vorheriges Hoch in einem Aufwärtstrend übertrifft oder unter ein vorheriges Tief in einem Abwärtstrend fällt, was auf die Fortsetzung des aktuellen Trends hinweist. Es dient als Signal, dass das Momentum weiterhin zugunsten der vorherrschenden Trendrichtung ist.

Wie identifiziert man einen Break of Structure?

Die Identifizierung eines BOS beinhaltet die Beobachtung der Bildung neuer Hochs oder Tiefs im Kontext eines relevanten Trends. Händler suchen nach einer endgültigen Bewegung über den zuletzt wichtigen Swing-Punkt hinaus, der mit der aktuellen Richtung übereinstimmt, oft bestätigt durch einen starken Schlusskurs über diesem Punkt.

Was ist der Unterschied zwischen BOS und ChoCh?

Während ein BOS die Fortsetzung des Trends durch die Erzeugung neuer Hochs oder Tiefs anzeigt, tritt ein Change of Character (ChoCh) auf, wenn der Markt einen signifikanten Swing-Punkt in die entgegengesetzte Richtung des aktuellen Trends durchbricht, was möglicherweise auf den Beginn eines neuen Trends oder einer Umkehr hinweist.

Was ist der Unterschied zwischen BOS und MSS?

Sowohl BOS als auch Market Structure Shift (MSS) beinhalten das Durchbrechen signifikanter Punkte, aber ein MSS geht einen Schritt weiter. Er zeigt nicht nur eine potenzielle Trendumkehr an, wie ein ChoCh, sondern etabliert auch die Anfänge eines neuen Trends, indem er ein niedrigeres Hoch oder höheres Tief bildet, bevor er den starken Swing-Punkt des bestehenden Trends durchbricht, was eine deutlichere Verschiebung der Marktrichtung signalisiert.

Dieser Artikel gibt ausschließlich die Meinung der Unternehmen wieder, die unter der Marke FXOpen tätig sind. Es ist nicht als Angebot, Aufforderung oder Empfehlung in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen zu verstehen, die von den unter der Marke FXOpen tätigen Unternehmen bereitgestellt werden, noch stellt es eine Finanzberatung dar.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 60% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.